Workingtest Meradog Retriever Working Tour Klaukenhof

Wir haben uns mal wieder auf einen Workingtest getraut. Da Ty in den letzten Monate des Öfteren beim Trainieren Töne von sich gegeben hat, hatte ich erstmal nirgends gemeldet. Da wir jetzt aber wirklich lange nicht waren, habe ich mir gedacht: Probieren geht über Studieren. Und was soll ich sagen, ich war sehr sehr zufrieden mit meinem kleinen Wirbelwind.

Angefangen haben wir mit Aufgabe 3 bei Gabi Elfers. Als wir zur Aufgabe gegangen sind, kam erstmal ein Laut von Ty und ich dachte schon: Na, das fängt ja gut an. Die Richterin war zum Glück noch nicht zu sehen.

Die Aufgabe sah wie folgt aus:

Wir standen auf einem Pfad im Wald. In etwa 30 m Entfernung fiel ein Dummy. Während der Hund auf dem Rückweg war fiel ein weiteres Dummy auf die gleiche Stelle – nicht sichtig für Hund. Nach der Abgabe ging es etwa 20 m weiter auf dem Pfad, der ein wenig um die Kurve ging. Von dort sollte der Hund das nachgelegte Dummy holen.

Die Markierung hat Ty punktgenau geholt. Beim Fußgehen hatte Ty es etwas eilig und ist immer so 30 cm vor mir gelaufen… Da müssen wir wohl doch noch etwas üben. Da ich dann bei dem zweiten Punkt überhaupt keine Ahnung mehr hatte, wo das nachgelegte Dummy nun liegt, habe ich Ty einfach mal losgeschickt. Leider ist er etwas zu weit runter gelaufen ins etwas höhere Grün. Aber er hat sich schön reingearbeitet und schließlich das Dummy gebracht. Und zu meiner Überraschung war Ty total leise 🙂 *Yippie*

18 Punkte

Danach ging es weiter zu Aufgabe 4 bei Michael Walther.  Hier war die Wartezeit zum Glück nicht so lange und wir kamen schon nach etwa 15 min Wartezeit dran. In der Aufgabe stand man auf dem Waldweg. Etwa 15 m links von uns Stand der Schütze und der Werfer stand dann ca. 30 m in den Wald rein. Die Markierung fiel auch in etwa 30 m Entfernung von uns in  hochbewachsenes Gelände.

Ty hat das Dummy recht gut markiert obwohl er diese Entfernung zwischen Schütze und Werfer nicht kennt. Er ist wie immer gestartet wie eine Rakete. Da der Hund so gut wie nicht zu sehen war, habe ich Ty einfach machen lassen. Erst war fast zielgenau an der Markierung, ist dann aber noch tiefer ins Gelände. Nach kurzer Zeit hat er es dann aber gefunden und zurück gebracht. Und auch hier: Mein Hund war super leise 🙂

17 Punkte

Zwischendurch haben wir dann schnell mal die Aufgabe 2 bei Rony Michiels gemacht, da  niemand anstand 🙂 Und so mussten wir später wenigstens nicht nochmal hochlaufen 😉

Die Aufgabe war auf einer Wiese mit niedrigem Bewuchs. Es wurde eine Markierung in etwa 40 m Entfernung geworfen, die der Hund holen musste. Während der Hund auf dem Rückweg ist, wird erneut geschossen und eine zweite Markierung fällt auf etwa die gleiche Stelle.

Die erste Markierung hat Ty auf den Punkt geholt. Die zweite hat er leider nicht gesehen. Er hat zwar zurück geschaut bei dem Schuss, doch bis das Dummy dann flog hat er schon wieder nach vorne geschaut. Also habe ich ihn dann eingewiesen. Ty ging wie immer wie ein Blitz raus. Leider hat er nicht genau die Linie angekommen, die ich ihm vorgegeben habe. Also waren ein paar kleine Korrekturen notwendig. Der Richter meinte nur, ich solle nicht so viel auf ihn einwirken. Er hätte das auch mit weniger Korrekturen hinbekommen. Ich finde es immer sehr schwierig einzuschätzen, wie viel oder wenig ich auf Ty einwirken soll. Hervorzuheben ist hier noch: Ty war leise 🙂 Besonders bei Einweisaufgaben hatte ich in letzter Zeit öfter Probleme, dass mal ein Tönchen von sich gegeben, wenn ich den Arm über ihn gestreckt habe.

16 Punkte

Weiter ging es schließlich zu Aufgabe 5 bei Ronald Pfaff. Hier hatten wir ein wenig Wartezeit, da Richter und Helfer gerade Pause gemacht haben.

Bei dieser Aufgabe waren wir auf einer großen Wiese, die tollergerecht gemäht war. Die Wiese war nach rechts abfallend. Oben stand in etwa 60 m Entfernung ein Werfer und unten rechts stand auch in etwa 60 m Entfernung ein Werfer und ein Schütze. Zuerst wurde oben die Markierung geworfen anschließend wurde unten das Dummy geworfen. Links oben die Markierung sollte als Markierung gearbeitet werden. In dem Gebiet unten lagen wohl noch mehr Dummies, sodass es als (kleine Suche) gearbeitet werden sollte.

Ty holte die Markierung punktgenau und auch mit dem Voran nach unten fand Ty sofort ein Dummy und brachte es zurück. Perfekt. Sogar der Richter wollte, dass ich ihm Ty ins Auto packe 😀 Aber den kleinen roten Flitzer gebe ich natürlich nicht so schnell her 😉 Aber es gibt ja kein besseres Kompliment von einem Richter, als dass er den Hund einpacken will. Ich war megastolz auf das Energiebündel 🙂

20 Punkte

Zu guter letzt kam noch Aufgabe 1 bei Eveline Schlösser. Hier hatten wir nun ein wenig Wartezeit, da es sich um ein Treiben handelte…

Die Aufgabe fand im Wald statt. Leider wurde die Aufgabe von der Richterin vorher nicht erklärt, sodass man sich nicht wirklich darauf einstellen konnte, was auf einen zu kommt. In einiger Entfernung (ca. 40 m) fand ein Treiben mit 2 Treibern statt, die in gut bewachsenem Gebiet Dummies um sich geworfen haben. Danach haben sie sich hinter Bäumen versteckt. Das Gebiet war vielleicht 5 m tief und 20 m breit. Nach dem Treiben sollte man den Hund in das Gebiet schicken, damit er ein Dummy rausholt.

Ich habe Ty hin geschickt, aber so wirklich wollte er nicht in das Gebiet rein. Warum konnte ich nicht genau erkennen. Wobei Ty auch noch nie in ein Gebiet rein durfte, in dem ein Treiben statt fand. Das machen wir sonst nur als Steadiness-Übung. Ich habe immer wieder versucht ihn dort rein zu bekommen. Aber er wollte einfach nicht. Auf einmal hat er sich vor irgendetwas erschreckt und hat gebellt… Und das wars dann für uns… eine „0“.

Es war sehr schade, dass wir uns in der letzten Aufgabe noch die  Null geholt haben, aber mit der Leistung von Ty war ich super zufrieden. Vor allem, dass er nicht rum gequietscht hat. Das war für mich das wichtigste 🙂

Und dass ich einen tollen Hund habe, weiß ich auch ohne gute Plätze bei Workingtests zu bekommen 🙂 Auch wenn ich mich darüber selbstverständlich freuen würde. Dennoch haben wir unser Ziel mit einem leisen Workingtest erreicht – mit Ausnahme des Bellens.

Bald wartet schon wieder der nächste Workingtest auf uns. Ich bin gespannt 🙂