Schweiß-Seminar

Wir haben dieses Wochenende mal wieder an einem Seminar bei Uli teilgenommen. Für mich war es erstmal ein Versuch um zu schauen, ob die Fährtenarbeit etwas für Ty ist. Und mein Schnufel hat mich mal wieder überrascht.

Aber mal von Vorne 🙂 Am Samstag haben wir uns in der Früh getroffen mit einer theoretischen Einleitung in die Schweißarbeit. Im Anschluss ging es an das Tupfen der etwa 400 m langen Tagfährten mit Verweisern. Den Weg haben wir mit Bändchen markiert, damit wir später auch noch wussten, wo wir lang müssen. Anschließend haben wir umgesetzt um die 500 m langen Übernachtfährten mit etwa 10 Verweisern zu tupfen. Nach einer Stärkung wollten wir mit den ersten Tagfährten beginnen, jedoch gab es dort so nette Menschen, die den „Baumschmuck“ entfernt haben. Deshalb durften die ersten Fährten von Hunden gemacht werden, die schon einmal mit Schweiß gearbeitet haben. Wir waren dann als drittes dran und zum Glück hingen bei uns noch alle Bändchen. Ty hat sich auf der Tagfährte fürs erste Mal ganz gut gemacht. Die Nase ging natürlich auch immer mal wieder hoch, aber insgesamt hat er ganz gut gearbeitet.

Am nächsten Morgen durften wir dann gleich die erste Übernachtfährte machen. Und was soll ich sagen … ich war begeistert von meinem Tollerchen. Er hat sich teilweise echt super am Boden fest gesaugt und ging die Strecke teilweise sehr souverän. Nach etwa 450 m ließ die Konzentration nach und wir haben erstmal ein Päuschen gemacht. Die letzten 50 m hat er dann auch noch schön gemacht und uns zur Decke geführt 🙂

Ich war bzw. bin immer noch sehr stolz auf meinen Pubi 🙂 Das Thema Schweiß werden wir nach Möglichkeit auf jeden Fall weiter verfolgen 🙂